Stressreduktion und Entspannung durch Wandern

Im digitalen Zeitalter ist Stress ein wachsendes Problem. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet Stress als „eines der größten Gesundheitsrisiken des 21. Jahrhunderts“. Kommt dann auch noch fehlende Bewegung hinzu, kann sich dies schnell lebensbedrohlich entwickeln.

Wandern ist ein hervorragendes Mittel, seinen Körper in jedem Alter wieder in Schwung zu bringen. Nicht umsonst ist die Wanderabteilung die mitgliederstärkste Abteilung im PSV Siegburg.

Wandern kann aber auch die Basis für ein umfassendes Programm zur Entspannung und Stressreduktion bilden.

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat das 12-wöchige Programm „Stressreduktion und Entspannung durch Wandern“ konzipiert. Hier lernen die Teilnehmenden, einen gesundheitsfördernden und naturverbundenen Lebensstil mit Hilfe des Wanderns zu entwickeln und im Alltag zu integrieren. So kann auch die Stressbelastung gesenkt werden, um möglichst lange ein aktives und gesundes Leben zu führen.

Der PSV Siegburg wird dieses Programm künftig in eigener Verantwortung umsetzen.

Der Kurs besteht aus 4 Tages-Wanderungen von jeweils 6 – 10 Stunden Dauer, sowie 8 Kurseinheiten von jeweils 90 Minuten. Im Fokus aller Kurseinheiten stehen die Reduzierung von Stress-Symptomen, die Förderung von Entspannung und die Stärkung physischer und psychischer Ressourcen.

Die Zielgruppe für das Programm sind Erwachsene ab 18 Jahre mit hoher Stressbelastung, die an Bewegung und Sport interessiert sind.

Das Programm richtet sich besonders an Menschen, die lange keinen Sport mehr betrieben haben. Tempo und Intensität der Wanderungen orientieren sich an diesem Personenkreis.

Für Menschen mit akut behandlungsbedürftigen psychischen und physischen Erkrankungen ist der Kurs nicht geeignet.

Das Programm „Entspannung und Stressreduktion durch Wandern“ trägt das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT. Das Siegel wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gemeinsam mit der Bundesärztekammer entwickelt

Die Kursleitung übernehmen qualifizierte DOSB-Übungsleiterinnen und Übungsleiter -B- „Bergwandern in der Prävention“. Sie stellen die Qualität der Kurse, sowie deren inhaltliche und praktische Umsetzung sicher. Voraussetzung ist weiterhin, dass der Trainer auch als Übungsleiter -C- „Bergwandern“ qualifiziert ist. Damit eine individuelle Betreuung der Teilnehmenden gewährleistet werden kann, ist die Grup- pengröße auf maximal acht Teilnehmende begrenzt.

Ich habe in den letzten Jahren – die letzte Prüfung fand im August statt- als einer von bisher 35 Übungsleitern in Deutschland die erforderlichen Qualifizierungen erworben und beginne 2024 mit dem Kursprogramm.

Es wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, PSV-Mitglieder erhalten einen Preisnachlass.

Aufgrund der o.g. DOSB-Zertifizierung können die Krankenkassen bereits heute einen Zuschuss bezahlen.

Zurzeit laufen bundesweite Abstimmungen mit den Krankenkassen, damit künftig 80 % des Teilnehmerbeitrages von diesen übernommen werden müssen.

Ein Info-Blatt für die Krankenkasse kann bei mir angefordert werden.

Bitte reicht diese Ausschreibung gerne an Andere weiter. Bei Interesse bitte ich um eine kurzfristige Rückmeldung per E-Mail (hps5@gmx.de) oder Telefon (01511- 1801300).

Die Wandertermine und das anfängliche Anforderungsprofil werden nach Zusammenstellung der Trainingsgruppen abgestimmt.

Hennef, den 02.12.2023 Hans-Peter Sperber